· 

Erntedankfest

Wie jedes Jahr durften wir am 29. September erneut das Erntedankfest feiern. Da die Jugendlichen am Samstag davor auf dem Jugendtreff waren, haben die Jungverheirateten uns beim Schmücken unterstützt. Detailgetreu und liebevoll lagen Früchte, Blumen und Kräuter passend nebeneinander. Die große Uhr auf der Bühne stand im Mittelpunkt. Ein Prediger bezog sie in seine Predigt mit ein: die Zeit

der Ernte naht- aber sind wir bereit? Wir wurden daran erinnert, dass der Luxus in dem wir leben; die übervollen Tische, die frischen Lebensmittel, die scheinbar nie ausgehen und das wir Hunger nicht kennen, keine Selbstverständlichkeit ist. Es ist allein die Gnade Gottes. Aber zeigt sich tiefe Dankbarkeit in unseren Herzen? Oder nehmen wir es einfach so hin und danken Gott nicht dafür? 

 

Auch im Programm hörten wir Lobeslieder an unseren Schöpfer und Gedichte, die uns herausforderten über unseren Zustand nachzudenken. Nach diesem Gottesdienst voller Danksagungen und geistlicher Nahrung haben wir zusammen Mittag gegessen. Als alle fertig waren mit Kaffee und Kuchen, fand unsere traditionelle Versteigerung statt, bei der unser Bruder Michel mit viel Humor die für die Dekoration gekauften Produkte anpries. Den Erlös spenden wir an wohltätige Zwecke. 

 

Insgesamt war der Tag sehr gesegnet und man konnte sich viel mitnehmen. Wir sollten diese dankbare Herzenseinstellung festhalten, denn in Epheser 5, 20 schreibt Paulus, dass wir Gott zu JEDER Zeit und für ALLES danken sollen. Lasst uns unsere Herzen prüfen und nicht nur an diesem Sonntag voller Dank sein, sondern auch im Alltag in dem uns Sorgen und Probleme scheinbar erdrücken. Gott beschenkt uns so reichlich- wie können wir da undankbar sein?